Wie mehrfach in internationalen Medien berichtet, sei der Cyber-Angriff auf die US-Stadt Baltimore deswegen möglich gewesen, weil ein Software-Werkzeug names “EternalBlue” aus dem ehemals geheimen Fundus der Nationalen Sicherheitsbehörde (NSA) zum Einsatz kam. So berichtet die New York Times gleich nach dem Vorfall, was von vielen Medien (und auch von uns) aufgenommen wurde. Jedoch wurde von Sicherheitsexperten relativ schnell klar gestellt, dass ein Cyber-Angriff so oder so möglich gewesen sei – durch fehlerhafte Wartung der städtischen IT-Systeme. Gerade die Quellenangabe von “anonymen Experten“, seitens der New York Times, wurde von anerkannten Sicherheitsforschern scharf kritisiert.

Der Bürgermeister Jack Young hat jetzt zu diesem Vorfall eine offizielle Erklärung bzw. Klarstellung veröffentlichen lassen, der die Stadt Baltimore übrigens knapp über USD 5 Mio. an Wiederherstellungskosten gekostet hat: